Spielregeln (AGB)

DSC_0001
Ganz ohne Spielregeln geht es leider auch bei uns nicht, von daher kommen hier die 10 Gebote für einen entspannten Ausflug auf der Aller:

  1. Das Revier beginnt bei uns und geht flussaufwärts. Kurz hinter der Pfennigbrücke ist ein Wehr, so dass wir aus Sicherheitsgründen das Fahren hinter der Pfennigbrücke nicht gestatten.
  2. Fahren auf der Aller ist wie Fahren auf der Straße – also bitte immer rechts halten. Dadurch stört ihr die Sportboote (Ruderer und Paddler) nicht  und lauft auch nicht Gefahr, von einem Sportler beim Training übersehen und angefahren zu werden.
  3. Kinder zwischen 14 – 16 sind natürlich auch ohne ihre Eltern herzlich willkommen, sie bringen aber bitte einen Schwimmausweis und eine schriftliche Erlaubnis (eine Vorlage, die Sie nur noch ausdrucken und unterschreiben müssen, finden ihr hier zum Download) von zu Hause mit, sonst können wir sie nicht auf das Wasser lassen.
  4. Die Nebenflüsse der Aller sind nicht befahrbar. Der Magnusgraben ist die Zufahrt der Rudervereine. Direkt hinter den Vereinen wird er so schmal, dass er auch mit einem Kajak nicht mehr zu befahren ist. Die Lachte wurde in 2005 mit einer Verordnung des Landkreises Celle  – wie alle Heidebäche – unter Naturschutz gestellt und ist daher nur noch bei bestimmten Pegelständen flussabwärts befahrbar.
  5. Bitte achtet die Natur – die Aller und ihre Ufer sind ein Schutzgebiet. Das heißt auch, dass keine Pflanzen wie z.B. Seerosen entnommen werden dürfen.
  6. An den Ufern gibt es auf beiden Seiten immer wieder Möglichkeiten zum Aussteigen, Picknicken und Baden. Das ist von unserer Seite aus auch völlig in Ordnung, solange ihr beim Anlegen bitte auf z.B. Steine achtet, die die Boote von unten zerstören könnten. Und auch wenn das eigentlich selbstverständlich ist – bitte denkt daran, eure Abfälle wieder mit zurück zu bringen.
  7. Bitte bringt uns die Boote einigermaßen sauber zurück. Es lässt sich natürlich manchmal nicht vermeiden, dass etwas Matsch oder Wasser im Boot landet. Wir behalten uns aber vor, bei besonders stark verschmutzten Booten eine Reinigungsgebühr von 5,00 € zu berechnen, da wir diese nicht sofort wieder verleihen können. Wenn ihr die Gebühr sparen möchten, könnt ihr natürlich auch gerne selber die Boote reinigen 😉
  8. Schäden müssen wir  in Rechnung stellen, dies gilt sowohl für beschädigte Boote als auch für beschädigte Paddel (die Kosten für ein neues Doppel-Paddel liegen z.B. zwischen 60,00 und 80,00 €, ein neues Stechpaddel kostet zwischen 45,00 und 60,00 €).
  9. Wasserschlachten machen auch uns Spaß ­– haben aber oft Schäden an den Booten zur Folge und sind von daher nicht gestattet.
  10. Gerade im Frühjahr oder Herbst behalten wir uns vor, bei zu starker Strömung oder Wind bestimmte Boote nicht rauszugeben und bitten um euer Verständnis – es geht schließlich nicht nur um die Sicherheit der Boote sondern auch um eure eigene.

Sollten ihr noch Fragen hierzu haben, stehen wir gerne zur Verfügung. Ansonsten wünschen wir euch natürlich ganz viel Spaß auf der Aller!

Advertisements